Digitales Zeichnen mit Grafiktablett

Das optimale Tablet zum Zeichnen

Zeichnen am Computer bzw. PC lernen.

Digitale Zeichner brauchen zunächst einmal ein Tablet zum Zeichnen. Das herkömmliche Grafiktablett hat eine sensitive Fläche, auf welcher der Stift geführt wird. Diese Fläche übersetzt der Computer auf den Bildschirm und die Software registriert, wo auf dem Tablet der Stift aufgesetzt wird. Je nach Qualität des Tabletts und des dazugehörigen Stiftes werden dabei auch Neigungswinkel und Druck der Stiftspitze vom Computer registriert. So kann man, wie bei einem echten Stift, Pinsel oder Kreide sanftere und festere Striche, dünne und dickere Linien machen.

Beim Zeichnen am Pc besteht die Herausforderung darin, dass die meisten Zeichner es sonst gewohnt sind, vor sich auf ein Blatt zu schauen, während sie zeichnen. So sieht man, was die Hand tut. Bei dieser Art von Grafiktablett ist das anders. Der Zeichner muss lernen auf den Bildschirm zu sehen und dabei die Hand intuitiv zu bewegen. Vielen fällt diese neue Art der Hand-Auge-Koordination zunächst schwer. Doch sobald man sich daran gewöhnt hat, geht es in Fleisch und Blut über. Wie bei Menschen die gelernt haben auf der Tastatur zu tippen, ohne hinzuschauen. Wie sie sich antrainiert haben, wo jeder Buchstabe ist und darüber nicht mehr nachdenken brauchen, weiß der digitale Zeichner dann ganz selbstverständlich, wo er den Stift aufsetzen muss. Der Vorteil dabei ist, dass nicht, wie sonst beim Zeichnen, ein Teil des Bildes immer von der eigenen Hand verdeckt wird.

Übung macht den Meister!

Grafiktablett mit Display

mit Display

Vergleichsweise jung ist dagegen das Grafiktablett mit Display. Dieses erinnert zunächst an jedes andere Tablet, auf denen man ja auch oft mit Stiften schreiben kann. Grafiktablett dieser Art haben aber natürlich sensitivere Stifte und sind ausschließlich aufs Zeichnen ausgelegt.

Der Vorteil eines Display-Tablets besteht an der gewohnten Arbeitsweise ohne die Umstellung von Hand und Augen. Andererseits ist hier wieder die Hand im Weg, was für Zeichner, die das Zeichnen mit Grafiktablett herkömmlicher Art gewohnt sind, gewöhnungsbedürftig ist. Da man hier allerdings direkt auf das Display schaut, ist ein größeres Grafiktablett nötig, wenn der Zeichner nicht ständig in das Bild hinein oder heraus zoomen möchte. Das ist bei Grafiktabletts ohne Bildschirm anders, da Computerbildschirme heute in der Regel schon recht groß sind und es dann nicht schlimm ist, wenn man ein günstiges Tablet mit kleiner Fläche benutzt. Display-Tablets sind daher in der Regel teurer als die Variante ohne Bildschirm.

Wacom Cintiq 16 - Full HD
  • Windows & Mac tauglich
  • Wacom Pro Pen 2 Stift
  • Bildschirmgröße: 15,6 Zoll
Preis: ★★★★☆
Auf Amazon prüfen*
GAOMON PD1560
  • Windows & Mac tauglich
  • 10 Expresstasten
  • Bildschirmgröße: 15,6 Zoll
Preis: ★★★★★
Auf Amazon prüfen*
Wacom MobileStudio Pro 13
  • Windows & Mac tauglich
  • ExpressKeys & Multi Touch
  • Bildschirmgröße: 13,3 Zoll
Preis: ★★★☆☆
Auf Amazon prüfen*

Grafiktablett ohne Display

Für Anfänger, die noch nicht sicher sind, wie oft sie ein Tablet benutzen werden, ist ein übliches, bildschirmloses Tablet eine gute Wahl. Es gibt günstige Versionen, die sich auch Schüler und Studenten leisten können.

Grafiktabletts für Anfänger

GAOMON M106K
  • Windows & Mac tauglich
  • 12 Expresstasten
  • Aktive Fläche: 25,4 x 15,8 cm
Preis: ★★★☆☆
Auf Amazon prüfen*
VEIKK A30 Grafiktablett
  • Windows & Mac tauglich
  • Express- & Berührungstasten
  • Aktive Fläche: 25,4 x 15,3 cm
Preis: ★★★★☆
Auf Amazon prüfen*
Wacom Intous S
  • Windows & Mac tauflich
  • Expresstasten & 4K Stift
  • Aktive Fläche: 15,2 x 9,5
Preis: ★★★☆☆
Auf Amazon prüfen*

Mit steigendem Zeichenkenntnissen an Computer kann man dann auf besser Profitablets umsteigen oder sich an einem Display-Tablet ausprobieren. Viele digitale Zeichner haben irgendwann beides, weil das Display-Tablet sich gut als Tablet zum Zeichnen daheim eignet und man Tablets ohne Bildschirm gut auf Reisen mitnehmen kann.

Grafiktabletts für Fortgeschrittene

Wacom Intous Pro
  • Windows & Mac tauglich
  • Expresstasten und Touch Ring
  • Aktive Fläche: 22,4 x 14,8 cm
Preis: ★★★★☆
Auf Amazon prüfen*
HUION Giano WH109 V2
  • Windows & Mac tauglich
  • 12 Expresstasten
  • Aktive Fläche: 35 x 21,8 cm
Preis: ★★★★★
Auf Amazon prüfen*
Wacom Intous Pro Paper Edition
  • Windows & Mac tauglich
  • Expresstasten & Touch Ring
  • Aktive Fläche: 22,4 x 14,8 cm
Preis: ★★★☆☆
Auf Amazon prüfen*

Grafikrogramme – Das Handwerkszeug des digitalen Zeichners

Es gibt inzwischen eine Vielzahl hervorragender Programme für das Zeichnen am Pc. Die größte Stärke dieser Zeichenprogramme sind die Pinsel, mit denen man Bleistift, Öl, Pastell, Wasserfarbe und alles mögliche simulieren kann. Ein gutes Programm bringt diese Pinsel mit oder stellt die Möglichkeit zur Verfügung selbst welche zu erstellen. Inzwischen stellen eine Vielzahl von Zeichnern ihre Pinsel auch online zur Verfügung.

Unsere Emfehlungen für dich sind Photoshop (kostenpflichtig) oder Gimp (kostenlos). Beide Programme sind sehr beliebt und man findet zu beiden viele Lernvideos auf YoutTube.

Das bekannteste und umfangreichste ist das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop (kostenpflichtig).
Allerdings ist es, als Profiprogramm für Grafikdesigner, gerade für Anfänger verhältnismäßig teuer. Dazu ist es sehr umfangreich in seinen Möglichkeiten und kann Zeichner anfangs überfordern.

Andere Zeichenprogramme bieten dieselben Vorteile, sind aber mehr aufs Zeichnen ausgelegt. Zu den unter digitalen Zeichnern beliebtesten gehören Paint Tool SAI (kostenlos) und Gimp Paint Studio (kostenlos).

Natürlich gibt es noch weitaus mehr Programme für das Zeichnen mit Grafiktablett. Der Vorteil dieser drei Spitzenreitern ist aber die enorme Auswahl an Video-Tutorials. Diese sind eine unschätzbare Hilfe, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene und selbst für Experten. Jegliches wissen über Pinsel, Einstellungen, Farben, die Umsetzung von verschiedenen Stilen oder das Arbeiten mit Licht und Schatten werden von erfahren Zeichnern erklärt und vorgeführt.

Ist das Zeichnen am Grafiktablett einfacher?

Ein häufiges Missverständnis lautet, dass das Zeichnen am Computer einfacher ist als analoges Zeichnen mit Stiften oder Pinseln. Das liegt nahe, schließlich kann man auch ganz ohne Kenntnisse über Aquarell oder Ölfarbe tolle Bilder in dem Stil einfach digital zeichnen. Außerdem sind wir es gewöhnt, dass digitale Geräte uns die Welt einfacher machen. Warum also sollte es beim Grafiktablett nicht genauso sein? Tatsächlich ist es aber nicht weniger frustrierend, Zeichnen am Tablet zu lernen, wie jedes andere Zeichenhandwerk auch. Ob es sich im Öl, Aquarell oder Pixel handelt, jedes Medium hat andere Regeln, unterschiedliche Möglichkeiten und Grenzen. Allein die Programme zu beherrschen, zu lernen mit Ebenen, Masken und Effekten zu arbeiten oder die Pinsel zu erstellen ist Handwerk, das wie jedes andere erlernt werden will. Manches davon muss man stetig üben, damit der Körper es irgendwann automatisiert beherrscht, anderes ist reine Fachwissen.

Die Vorteile und Stärken von digitalem Zeichnen

Digitales Zeichnen ist großartig, weil es unschätzbare Vorteile bietet. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat man bzw. spürt man bereits ein gutes Händchen beim digitalen Zeichnen.
  1. Zusätzlich ist es extrem leicht falsche Zeichenstriche zu korrigieren. Das fertig erstelle Bild kann man so oft man will drucken.
  2. Die digitale Farbpalette übersteigt die Farbmöglichkeiten von analogem Zeichnen bei weitem. Zudem besteht ja die Möglichkeit, alles zu ändern. Gefällt einem der Blauton nicht, kann man auch jede andere Farbe daraus machen und das in Sekundenschnelle.
  3. Zwischenschritte am Bild können bei Bedarf als unterschiedliche Dateien gespeichert werden, wenn man unsicher ist, ob einem die weitere Überarbeitung gefällt.
  4. Mit einer einfachen Tastenkombination kann jede unmittelbare Entscheidung, jeder Strich und jeder Fleck rückgängig gemacht werden.
  5. Einzelteile oder das ganze Bild können übermalt oder weg radiert, nachgebessert oder ausgeschnitten werden. Analog gezeichnete Bilder müssen zum Reproduzieren gescannt und danach bearbeitet werden, weil Scanner nie die Farben so übernehmen, wie sie tatsächlich gezeichnet sind.
  6. Digitale Bilder dagegen können abgespeichert und jederzeit gedruckt werden. Somit muss man kein spontan Gezeichnetes oder schwer Einzuscannendes original verschenken, sondern kann das Bild einfach hochwertig drucken.
  7. Dazu gehört auch, dass man digitale Bilder so groß anlegen kann, dass sie sich problemlos als sowohl als Postkarte als auch als Poster und auf Leinwand, Papier oder Stoff drucken lassen.

Die Herausforderungen von digitalem Zeichnen

Digitales Zeichnen hat aber auch neue Herausforderungen. Da ist zum Beispiel die Unterscheidung von Farbsystemen wie CMYK und RGB. Auch über Bildschirm Kalibrierung, also die korrekte Anzeige von Farben und Helligkeit muss sich ein digitaler Zeichner Gedanken machen. Sonst sehen die reproduzierten Werke überraschend dunkel aus und haben einen Blaustich, der am Bildschirm gar nicht zu sehen war.

Die Kenntnis von Bildgrößen und Drucktechnik ist wichtig, wenn man nicht erleben will, dass ein Bild nicht als Poster, sondern nur als Postkarte druckbar ist, weil es sonst pixelig wird. Zu den Herausforderungen von digitalem Zeichnen gehört eine der großen Stärken, nämlich die Möglichkeit des Nachbesserns. Jeder Zeichner kennt das Gefühl stolz auf sein Bild zu sein und dann in wenigen Tage oder Wochen sich zu fragen, was man das gezeichnet hat. Ein mit Aquarell gezeichnetes Bild hat seine Grenzen, es ist irgendwann eben einfach fertig. Eine Überarbeitung ginge nur, indem man es neu zeichnet. Ein digitales Bild besitzt diese Grenze nicht und damit geht das Gefühl fertig zu sein oft verloren.

Fazit

daumen hochDigitales Zeichnen ist also nicht leichter oder besser als jedes andere Zeichenhandwerk auch. Es hat seine Eigenheiten, Stärken und Schwächen und kann von jedem erlernt werden. Dabei spielt es keine Rolle, wie viel Talent ein Zeichner hat oder nicht. Begabung ist ein Motor, der die Sache erleichtert aber keine Garantie ein guter Zeichner zu werden. Ebenso bedeutet digitales Zeichnen nicht, das ein Bild automatisch besser wird. Wie bei jedem Zeichenmedium braucht ein guter Zeichner den Willen an sich zu arbeiten und Zeit und Nerven in seine Leidenschaft zu stecken. Die wichtigste Eigenschaft eines gutes Zeichners ist letztlich aber, dass er liebt was er tut.